Säulen der Forschung

Zustandsüberwachung

Wie entwickelt sich der Zustand von Turboflugtriebwerken im Laufe des Lebenszyklus'? Das Institut für Luftfahrtantriebe hat Methoden zu Monitoringverfahren entwickelt, die den Prozess darstellen. Sie ermöglichen, den Betrieb der Triebwerke zu optimieren.

Nahezu hundertprozentige Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit charakterisieren heutige zivile Turboflugtriebwerke. Sie sind Grundvoraussetzung für einen reibungslosen, pünktlichen und vor allem sicheren Flugbetrieb. Angesichts vieler Millionen von Flugbewegungen jährlich und des kontinuierlich steigenden Bedarfs sind diese Attribute heutiger Turboflugtriebwerke auch zukünftig von herausragender Bedeutung.

Zustand der Triebwerke mit ILA-Software überwachen

Um diese Zuverlässigkeit zu erreichen, wird der Zustand der Triebwerke mit Hilfe von ausgewählten Sensoren kontinuierlich überwacht. Dabei wird ein Modell des jeweiligen Triebwerks mit dessen Messwerten verglichen. Abweichungen von Modellwerten und Messwerten induzieren Veränderungen am Triebwerk. Aus dem zeitlichen Verlauf der Abweichungen können Zeitpunkt und Umfang eventuell notwendiger Wartungen vorhergesagt werden. Dabei kommen moderne Verfahren zur Analyse von Zeitreihen zum Einsatz. Zu diesen gehören unter anderem Kalman Filter, Bayesische Vorhersage, Dynamic Time Wraping und Wavelet Analyse. Das Institut für Luftfahrtantriebe hat mit HealthGT™ ein eigenes Softwarepaket entwickelt, das diese Aufgaben übernimmt.

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Stephan Staudacher
Prof. Dr.-Ing.

Stephan Staudacher

Direktor

Zum Seitenanfang