Absolventinnen und Absolventen

Bildergalerien der Promotionsfeiern

Unsere Doktorandinnen und Doktoranden qualifizieren sich als Ingenieurinnen und Ingenieure in unseren vielfältigen Forschungsbereichen. Mit ihren Arbeiten tragen die Alumni direkt zur Verbesserung von Luftfahrtantrieben bei.

Wenn Forschende ihre Doktorarbeit abgeschlossen haben, ist das doppelter Grund zur Freude. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen und Berechnungen sind wichtige Schritte auf dem Weg zu optimierten Antriebssystemen und Turbinen. Persönlich dürfen sich unsere ehemaligen Doktorandinnen und Doktoranden freuen, dass sie als Alumni den Titel Dr.-Ing. tragen dürfen.

Um an diese freudigen Anlässe zu erinnern und um die Zeit, die unsere Absolventinnen und Absolventen bei und mit uns verbracht haben, zu würdigen, haben wir diese Bildergalerien.

Doktorprüfung 2017

Promotionsfeiern am ILA

Martin Arenz legte am 31. Juli seine Doktorprüfung ab.

Marianne Lauerwald legte am 21. Dezember ihre Doktorprüfung ab.
Marcus Schrade legte am 29. Januar seine Doktorprüfung ab.

Bild1 Bild2

Bild3 Bild4


Jan Georgi legte am 3. Februar seine Doktorprüfung ab.

Martin Marx legte am 12. Februar seine Doktorprüfung ab.

Andreas Putz legte am 28. Oktober seine Doktorprüfung ab.

Laura Vranos legte am 10. November ihre Doktorprüfung ab.

Volkan Tasdelen legte am 22. Dezember seine Doktorprüfung ab.
Daniel Schrack legte am 30. Januar seine Doktorprüfung ab.

Ivo Sandor legte am 13. Februar seine Doktorprüfung ab.

Jonathan Kuschke legte am 29.Mai seine Doktorprüfung ab.

Manuela Gehrer legte am 25.Juni ihre Doktorprüfung ab.

Meinrad Weisser legte am 4.August seine Doktorprüfung ab.

Martin Lipfert legte am 4.September seine Doktorprüfung ab.
Björn Weigel legte am 11. Juli seine Doktorprüfung ab.

Daniel Nagy legte am 25. Juli seine Doktorprüfung ab.

Georg Reichstein legte am 2. Oktober seine Doktorprüfung ab.

Tobias Ries legte am 7. November seine Doktorprüfung ab.

Carsten Schneider legte am 5. Dezember seine Doktorprüfung ab.
Friederike Schirmeister legte am 15. Februar ihre Doktorprüfung ab.

Günter Kappler legte am 17. September seine Doktorprüfung ab.

Matthias Kürner legte am 15. November seine Doktorprüfung ab.

Jenny Baumann legte am 28. November ihre Doktorprüfung ab.

Eugen Lutoschkin legte am 12. Dezember seine Doktorprüfung ab.
Florian Kroll legt am 8. Februar die Doktorprüfung am ILA ab.

Deni Nakaten legt am 28. Februar die Doktorprüfung am ILA ab.

Norbert Schinko legt am 4. Mai die Doktorprüfung am ILA ab.

Alexander Klötzer legt am 15. Mai die Doktorprüfung am ILA ab.

Guido Borchers legt am 16. August die Doktorprüfung am ILA ab.

Lutz Aurahs legt am 9. November die Doktorprüfung am ILA ab.

Bernard Lehmayr legt am 21. November die Doktorprüfung am ILA ab.

Matthias Müller legt am 14. Dezember die Doktorprüfung am ILA ab.
Thomas Germain legt am 21. Juli die Doktorprüfung am ILA ab.

Olivia Arago legt am 31. Oktober die Doktorprüfung am ILA ab.
Wolfgang Horn von der MTU Aeroengines legt am 15. Dezember die Doktorprüfung am ILA mit Auszeichnung ab.

Nach seinem Vortrag über das Potential von aktiv geregelter Spaltkontrolle in Verdichtern folgte die ausgiebige Qualitätskontrolle des Prüflings. Der Prüfungsvorsitzende Prof. Dr. Fritsch, Prof. Dr. Jeschke als Zweitberichter und Prof. Dr. Staudacher zerlegten Herrn Horn in die Bestandteile seines Fachwissens und konnten ihn anschließend als promovierten Ingenieur beglückwünschen. Mit dem Doktormobil ging es durch Eis und Schnee über den Campus und anschließend zum herzlichen Feiern zurück ins Institut.


Sebastian Bolk legt am 8. Dezember die Doktorprüfung ab.

Immer noch im Dienst am ILA lässt sich Sebastian jeden Morgen die Haare vom oberen Türrahmen kämmen. Riesig ist auch die Lernleistung, da er als Kybernetiker Turbomaschinen nicht mit der Muttermilch des Studiums bekommen hat. Dennoch schrieb Sebastian über die Regelung des Höhenprüfstandes für Turbomaschinen und stellte uns seine Arbeit mit seinem halbstündigen Vortrag dar. Direkt danach verschwanden Sebastian, Prof. Dr. Röser als Prüfungsvorsitzender, Prof Dr. Holzapfel als Zweitberichter und Prof Dr. Staudacher im akademischen Boxring. Und tatsächlich konnte Sebastian die Prüfer im Bereich der Regelungstechnik und der Turbomaschinen überzeugen, so dass die Professoren den Kandidaten, im Bild aufgereiht wie eine Gaußverteilung, als neuen Doktor ausriefen. In der Laudatio von Alexander Klötzer wurde keine Schande ausgelassen und wir lauschten mit dem gemischten Gefühl aus kollegialem Neid (wenig davon) und dem Gönnen von Freunden. Nach der traditionellen Doktormobilfahrt durch den Campus, halb zogen sie ihn halb schoben sie ihn, konnte die Feier starten. Und gefeiert wurde, oh ja, und wie. Herr Dr. Bolk, herzlichen Glückwunsch!


Stefan Bretschneider aka Breti, erlangt am 1. Dezember die Doktorwürde.

Es ist schwer in einer Schilderung dazu einen Spannungsbogen aufzubauen, da dieses Ergebnis so sicher war wie das Amen in der Kirche. In seinem Vortrag stellte er das wunschlos glücklich Auslegungstool für Gasgeneratoren in Turboflugtriebwerken vor, dass im Rahmen seiner ILA Tätigkeit entstand. Weiter ging es mit einer anderthalbstündigen Prüfung. Der Prüfungsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Rist, der Zweitberichter Prof. Dr.-Ing. Kappler und Herr Prof. Dr.-Ing. Staudacher, noch etwas stolzer auf Breti als Herr Rist, konnten proklamieren, dass Dipl.-Ing. Stefan Bretschneider die Doktorwürde erlangt hat. Nach der Laudatio von Friederike Gräter, aka Friedi, über Bretis Wirken am ILA startete der traditionelle Ritt auf dem Doktormobil (mit Sommerbereifung) durch das Schneetreiben. Anschließend freuten sich alle über das Dotorerntedankfest. Auf diesem Wege; alles Gute Herr Dr.-Ing Bretschneider!


Holger Lipowsky legt am 13. Januar seine Doktorprüfung ab.

Nach einer kurzen Eröffnung durch den Prüfungsvorsitzenden Prof. Dr. Wagner startete Herr Liposky mit seinem Vortrag. Und wieder einmal sah man dass es ihm Spaß macht Maßstäbe zu setzen. Nach exakt 30 Minuten war der Vortrag vorbei, was von vorneherein klar war, so dass man seine Uhr danach hätte stellen können. Die Prüfer, Erstberichter Prof. Dr. Staudacher und Zweitberichter Prof. Dr. Fichter, hatten aber noch ein paar Fragen in kleinem Kreise. Wir wissen nicht ob sie die Antworten verstanden haben, aber sie schienen zufrieden zu sein, so dass sie feierlich einen neuen Doktor proklamieren konnten. Die Laudatio, verfasst von Christian Knipser und gelesen von Jenny Baumann, folgte. Bei -3°C und ca. 20 cm Schnee auf den Straßen setzte sich das Doktormobil unter der geistigen Leitung des tau frischen Doktors mit Frontantrieb und 2 PS in Bewegung. Tiefgefroren und glücklich wechselten die Wissenschaftler-von-der-Straße in die warme Stube zum gemütlichen Beisammensitzen bis in den Abend.

Mittwoch 16. Dezember. Sabine Köcke legt ihre Doktorprüfung erfolgreich ab.

Eine kurze Einführung durch den Prüfungsvorsitzenden Prof. Dr. Fritsch und Sabine durfte mit ihrem Vortrag über Pumpverhütungsregeln am Höhenprüfstand starten. Der Saal war gefüllt. Nach einer halben Stunde entzogen sich die Prüfer den Blicken von uns Schaulustigen zur Fragestunde. Was dort genau dort der Erstberichter Prof. Dr. Staudacher und Prof. Dr. Kau als Zweitberichter fragten, wissen wir nicht.

Jedoch konnte Sabine es ihnen bravourös erklären und deshalb darf sie von nun an Frau Doktor genannt werden. Die Doktorkrönung mit der Laudatio im vierhebigem Jambus, gehalten von Dr. Frederik Schilling folgte. Und die eisigen Temperaturen hielten uns nicht von dem traditionellen Doktormobillauf ab. Obwohl der Wagen nicht über Winterbereifung verfügt wurden alle Kurven gemeistert. Gemütlich klang der Nachmittag aus und man feierte bis in die Nacht. Auf diesem Weg; Alles Gute Sabine, ääh..Frau Dr. Köcke!


WH2 WH2

 


20. November, Thomas Schumann hat die Doktorwürde erlangt.

Ein fesselnder Vortrag, phänomenale Ergebnisse, ein gleichzeitig erstaunt und entzücktes Auditorium. Doch der Prüfungsvorsitzenden Prof. Dr. Kleusberg, der Erstberichter Prof. Dr. Staudacher und Prof. Dr. Niehus als Zweitberichter wollten mehr. Sie wollten Thomas noch auf den Zahn fühlen um zu sehen wo die Nerven blank liegen. Nach anderthalb Stunden sahen wir alle viere wieder. Der Kandidat war geplättet aber erleichtert. Und so verkündete Herr Staudacher, dass er erneut Doktorvater geworden ist. Thomas heißt der kleine. Wahnsinn! Ich kann mich noch entsinnen da Herr Dr. Thomas Schumann seine Unterschrift unter meinen Zettel für die Studienarbeit gesetzt hat.

Diesen Moment hatte er sich verdient. Glücklich stieg er auf den Doktorwagen und alle lauschten Sabines Laudatio. Triumphal ritt er auf dem Doktormobil über den Campus. Laut grölend und eindeutiger Siegespose. Wer so feiert muss sich stärken. Gesagt getan! Wir, deine ehemaligen Kollegen geben dir die besten Wünsche mit auf den Weg.


Heute am 1. Oktober hat sich Dr. Christian Kasper sein Dr. vor dem Christian verdient.

Um 10 Uhr startete sein Vortrag über Sekundärströmungen in Turbinenstufen nach einer kurzen Eröffnung durch den Prüfungsvorsitzenden Prof. Dr. Kleusberg. Es wurden tiefe Einblicke in die Phänomenologie der Turbinenaerodynamik gewährt. Wie qualvoll es sein muss jahrelange Forschungsarbeit in nur 30 Minuten darzulegen. Doch dem Prüfling blieb keine Zeit. Gleich danach legten im der Prüfungsvorsitzende Prof. Kleusberg, der Erstberichter Prof. Dr. Staudacher und der Zweitberichter Prof. Dr. Casey vom ITSM die Daumenschrauben für die mündliche Prüfung an. Unter uns Doktoranten kursieren Theorien was wirklich hinter den verschlossenen Türen des Prüfungsraumes während der Doktorprüfung geschieht. Doch tatsächlich kommen immer wieder so viele aus diesem Raum wie rein gegangen sind.

So auch heute. Drei Prof`s und ein Dipl.-Ing. gingen rein und drei Prof`s und ein Dr. kamen raus. Und Herr Dr. Kasper machte jeweils einen gelassen glücklichen Eindruck. So als ob dort nur Kekse gegessen werden. Es konnte ein neuer Dr. auf dem Doktormobil gekrönt und nach der Laudatio über sein Schaffen am ILA hupend über den Campus gezogen werden. Beim Festessen sinnierten wir über die alten Zeiten mit Christian am ILA.


Am 16. Juli legte Gerrit Schütte seine Doktorprüfung ab.

Der Vortrag mit dem Titel "Probabilistische Untersuchungen zu Scramjet-Antriebssystemen" war sein "warming up". Und so ward es warm im Saal. Der Prüfungsvorsitzende Herr Prof. Fritsch, der Zweitberichter Prof. Kau (TU München) und der mehrfache Doktorvater Herr Prof. Staudacher gingen in die zweite Runde und konnten nun, 3 gegen 1, dem Kandidaten auf den Zahn fühlen, oder vielleicht auch etwas auf das Zahnfleisch. Sie kamen aus dem Raum, der frische Doktor schwitzte und kommentierte die Prüfung mit einer Handbewegung. Die Laudatio über die etwas mehr als zwei Jahre Zusammenarbeit, besang seine Taten für die andere mehr als eine Lebzeit benötigen würden. Nach der feierlichen Rundfahrt über den grünen Campus stach er das Fass an und eröffnete das Buffet.


Bernd Banzhaf legte am 9. Juli die Doktorprüfung ab und erlangt die Doktorwürde.

Den Prüfungsvorsitz hatte Herr Prof. Reichel (ILS) inne. Zweitberichterstatter war Herr Prof. Mundt (UniBW München). Dem Vortrag über Mischerverhalten und deren Einfluss auf das Leistungsverhalten von Triebwerken folgte eine mündliche Prüfung, die für Herrn Banzhaf wohl ein Spaziergang war. Deshalb folgte nach der Doktorkrönung und der Laudatio der traditionelle Spaziergang über den Campus. Um viele Kalorien leichter ging es daran diese wieder gemütlich und lecker aufzufüllen.


Am 18. Juni wurde Herrn Frederik Schilling die Doktorwürde verliehen.

Seinem Vortrag zu Mikrogasturbinen folgte sogleich die Prüfung durch den Prüfungsvorsitzenden Herrn Prof. Seyfried, Prof. Dumbser als Zweitberichter und Prof. Staudacher. Nach etwas mehr als einer Stunde stieg weißer Rauch aus Herrn Schillings Kopf auf und nachdem er mit den Professoren die Treppe herunter kam, wurde durch die Prüfer verkündet, dass es einen neuen Doktor unter den ILAnern gibt. In der Doktorkrönungsmesse, gehalten von Thomas Schumann, ließ er einige erhabene Momente aus Freddis ILA-Zeit Revue passieren. Mit zwei PS und Wegzehrung ging es hoch zur Doktorkutsche durch den Campus und seine ILAner folgten ihm.


Stefan Spieler legte am 14. Mai seine Doktorprüfung ab.

Nach dem Vortrag über Untersuchungen der Leistungsverschlechterung von Triebwerken folgte die mündliche Prüfung während der es den Prüfern scheinbar nicht gelang Fragen zu stellen die Herr Spieler nicht beantworten konnte. So konnten wir ihm daraufhin zu dieser ausgezeichneten Leistung gratulieren. Ganz nach der Tradition folgte nach einer kurzen Ansprache und der Doktorhutübergabe der Ritt auf dem Doktormobil über den Campus der Uni. Anschließend wurde in Halle3 gemütlich zu Tisch weiter gefeiert.


Am Freitag, den 8. Mai war es soweit – Ulf Schirmeister darf sich nun als Herr Doktor bezeichnen lassen.

Der Tag begann mit einem Vortrag zum Thema Konzeption einer modernen extern befeuerten Gasturbinenanlage. Doch kaum hatte Ulf Schirmeister unser Interesse an seinem Thema geweckt, mussten wir ihn alleine mit seinem Hauptberichter Professor Staudacher, dem Zweitberichter Professor von Wolfersdorf und Professor Fritsch, der den Prüfungsvorsitz übernommen hatte, in das Besprechungszimmer zur mündlichen Prüfung entschwinden lassen. Was genau in diesem Zimmer geschah, können wir Außenstehenden nur erahnen - eines steht jedoch fest.

Dem jungen Herrn darf gratuliert werden! Nach der Ergebnisverkündung durch Professor Staudacher, durfte der frisch gebackene Doktor auf das Doktormobil steigen und sich den Doktorhut aufsetzen. Ausgestattet mit der traditionellen Flasche Bier konnte er von dort oben, den Worten seines langjährigen Kollegen und Freund Frederik Schilling lauschen, der die gemeinsame Zeit am Institut in gereimten Versen Revue passieren lies. Nun wurde er hupend per "Taxi" über den Campus bis zu Halle 2 gezogen, wo wir alle zusammen den Ehrentag mit einem gebührenden Fest ausklingen lassen konnten.


Dr. Ernst Schneider legte am Freitag den 20. März am ILA seine Doktorprüfung mit Bravour ab.

Nach dem Vortrag über Modellbasierte Regelung von Gasturbinenbrennkammern zur Optimierung von Stickoxidemissionen und Verbrennungsinstabilitäten und der anschließenden Doktorprüfung folgte die traditionelle Fahrt im Doktormobil. Der Abend klang mit einem geselligen Beisammensein aus.

Zum Seitenanfang